Wunderfeld 2018
Fest für Musik, Tanz und Literatur

Wunderfeld_2018

vom Freitag, 13. Juli 2018 bis Sonntag, 15. Juli 2018 im
Wangeliner Garten

Das kleine Dorf Wangelin in Mecklenburg-Vorpommern, ist seit Jahren bekannt für seine außergewöhnlichen Veranstaltungen in Sachen Kultur und Bildung: Rund um den Wangeliner Kräutergarten, seinem Café, dem Veranstaltungshaus und der Europäische Akademie für Lehmbau finden hier regelmäßig international besetzte Konzerte, Kino, Theaterveranstaltungen, Weiterbildungen und Feste statt. Die in Wangelin lebenden Künstlerinnen und Künstler tragen einen großen Teil dazu bei, dass ein vielfältiges Kulturprogramm und Angebot für die Menschen der Umgebung geboten ist. Langsam aber sicher spricht es sich, sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Touristen herum, dass es sich in Wangelin gut genießen und entfalten lässt.

So dachten sich die für das Kulturprogramm Verantwortlichen, dass sie ihr allseits beliebtes Sommerfest und den am selben Tag stattfindenden Lehmbautag, doch noch um zwei Feier-Tage erweitern möchten und ein komplettes Sommer Festival auf die Beine stellen wollen: Die Idee des "Wunderfeld Festes" ward geboren. Alle Ärmel sind hoch gekrempelt, ein Wetterfestes Bühnendach schon bestellt und das Programm in Vorbereitung.

Gefördert durch den Fonds Neue Länder der Kulturstiftung des Bundes, wird nun von Freitag den 13. bis Sonntag den 15. Juli 2018 ein farbenprächtiges Kulturprogramm mit Konzerten, Literatur, Tanz und viel Wissenswertem zum Thema Lehmbaukunst in und um den Wangeliner Garten und das Lehmmuseum im benachbarten Gnevsdorf, präsentiert. Da an diesen Tagen auch die Endspiele der
Fußballweltmeisterschaft stattfinden, wird es, rund um das Kulturprogramm, auch eine Möglichkeit zum gemeinschaftlichen Fußballkucken geben. Die Wangelinerinnen und Wangeliner freuen sich jetzt schon auf viele Gäste und drei schöne gemeinsame Wunderfeld Fest Tage mit Kultur, Fußball und Natur.

Programm


————— Freitag, 13. 07. 2018 —————

18.30
Lehmmuseum Gnevsdorf
Eröffnung der Fotoausstellung
„Lehmbau – ein einzigartiges kulturelles Erbe Estlands“
es spielt das estische Akkordeon Duo
Toomas ja Meel Valk

Toomas ja Meel Valk

20.30
Weidenbühne
Begrüßung zum Fest; danach
Jazz-Eröffnungskonzert
mit
GERD DUDEK QUARTETT
Gert Dudek – Tenor und Sopran Saxophon
Krzysztof Dys – E-Piano
Christian Ramond – Kontrabass
Klaus Kugel – Schlagzeug

Gerd Dudek von AndreĢ Symann 480

Gerd Dudek ist eine Saxophonlegende, einer der großen „Tenoristen" der letzten 50 Jahre. Seine Karriere begann in der Big Band Kurt Edelhagens. Danach war er einer der wichtigen deutschen Wegbereiter des Free Jazz – Manfred Schoof, Alexander von Schlippenbach, Globe Unity Orchestra, German All Stars, Albert Mangelsdorff - kaum ein bekannter Musiker seiner und späterer Generationen, mit denen er nicht gespielt hat oder spielt.
Die Lust, sich auf etwas Neues einzulassen, erweist sich seit Jahrzehnten als eine musikalische Triebkraft dieses meisterlichen Saxophonisten.
Intuitiv entwickelt sich in diesem neuen Ensemble ein gemeinsames Timing, das faszinierende und weite, verzweigte Verlaufsformen entstehen lässt. Mal von drängender rhythmischer Energie angetrieben, mal an filigranen Klangstrukturen feilend, mit allen Raffinessen vertraut, ohne Technik vorzeigen zu müssen, gesanglich, spontan und mit Gefühl für das musikalisch Gültige.
In klassischer Jazzbesetzung formieren sich vier virtuose Größen der deutschen und Polnischen Jazz-Szene zu diesem Quartett. Lyrische Klangbilder, Einflüsse aus Jazz, Fusion und abendländischer Kunstmusik verbinden sich atmosphärisch und schreiten über die Grenzen des Jazz hinaus.


————— Samstag, 14. Juli 2018 —————

13:00
Wangeliner Garten
Literarische Gartenführung

15.00
Jurte
Stein trifft Medienbild
mit
Claudia Maria Ammann und Verena Scholz

SAM_480

Video Künstlerin Verena Scholz und Steinbildhauerin Claudia Maria Ammann lassen ihre 4 Gehirnhälften zusammen spielen.
Nach unserer Ausstellung ILLUMINATION im Sommer 2017 in der Galerie Ask, Åsgårdstrand, Norwegen und zu Kunst Heute im Herbst 2017, möchten wir das Ergebnis dieses ersten gemeinsamen Experiments im Wangeliner Garten weiter bearbeiten.
Die Steine sind taktil und visuell, während Medienbilder eine visuelle Stimmung erzeugen. Die Besucher werden Teil der Installation als Form, als Leinwand und als Akteur im Raum.


16.00
Fußball Weltmeisterschaft


19.00
Wangeliner Garten
Jazzkonzert
mit
STEREO HEART
Fabiana Striffler – Violine
Julia Bilat - Violoncello
Greg Cohen – Kontrabass

stereo heart 480

“Fabiana Striffler wird als geniales Talent am Violinistenhimmel gefeiert. Man kann kaum glauben, dass so eine harmonische, schöne Musik aus einer freien Situation, ohne Absprachen entstehen kann. Aber wenn man die Hintergründe und die Persönlichkeit der Musiker kennt, dann wird das deutlich.” NDR Info, Mauretta Heinzelmann
Das Duo Fabiana Striffler & Greg Cohen wurde 2010 ins Leben gerufen.
Seit ihrer Ankunft in Berlin arbeiten die beiden Musiker in einer Vielzahl von Projekten miteinander über die hinaus eine enge Freundschaft entstanden ist. 2017 trat die Polnische Cellistin Julia Bilat der Band bei. Die drei aus Jazz und Klassik stammenden Musiker entwickelten seither gemeinsam ihre eigene Klangsprache. Zusammen bilden sie ein Streichtrio welches unerschrocken in Streichtrio-untypische Gebiete vordringt und dennoch den warmen Klang dreier Saiteninstrumente behütet.


21.00
Weidenbühne
>> eastern roots – western beats <<
Konzert mit
DI GRINE KUZINE
Alexandra Dimitroff - Gesang, Akkordeon
Karel Komnatoff - Trompete, Flügelhorn, Gesang
Stefan Fräntzel - Klarinette, Sopransaxofon, Gesang
Sebastian Kunzke - Tuba
Marco Baresi - Schlagzeug

Di-Grine-Kuzine 480

Messerscharfe Bläsersätze, die Breaks an den richtigen Stellen, eine fette Tuba und ein vielseitiges Schlagzeug sorgen neben Akkordeon und dem Gesang für Hörgenuss und Tanzbarkeit.
Alles selbst gemacht, alles selbst geklaut und alles echt eigen. Charmante Wucht, original adaptiert und innovativ tradiert. Musik, tief aus dem Herzen Europas. Ein vielsprachiges Taschenorchester mit Wurzeln. Mit Flügeln. Mit Herz. Mit Seele. Und mit Berliner Schnauze, wenn es denn sein muß.


————— Sonntag, 15. Juli 2018 —————


14:00
Weidenbühne
Fanfare mit den Jagdhornbläsern
unter der Leitung von Hans-Heinrich Jarchow.
danach
Matinee Performance
mit
REICHTUM DES ERLEBENS
Julian Schilling – Tanz
Warnfried Altmann – Tenor und Sopran Saxophon
Hermann Naehring – Perkussion

julian

Julian Schilling ist ein erfahrener Tänzer mit einem ungewöhnlich breiten Repertoire: Er verkörpert Mann und Frau, tanzt klassische, neoklassische und moderne Musik. Äußeres Erscheinungsbild, Talent und Erfahrung ermöglichen ihm eine seltene Wandlungsfähigkeit, die sich mit höchsten Ansprüchen an sich selbst und mit dem allergrößten Respekt vor dem Publikum verbindet und so zu einmaligem Kunstgenuss führt. Im alltäglichen Leben ein ganz normaler geselliger Mensch, taucht er im Tanz in eine andere Welt, in der er sich im Einklang mit der Musik selbst verzaubert, um dann diesen Zauber auf das Publikum zu übertragen.

Altmann-Naehring

Warnfried Altmann und Hermann Naehring sind seit Beginn ihrer musikalischen Karriere in der Weltmusik und der freien Improvisation zu Hause. Die Konzerte der beiden Musiker bieten kammermusikalische Geschlossenheit und improvisatorische Fantasie. Synchronität in der Stille gehört ebenso zu den Konzerten von Altmann und Naehring wie das heitere Spiel mit Rhythmen. Beide schöpfen aus einem umfangreichen Repertoire von Bach bis zu meditativen asiatischen Rhythmen und machen die Verbindungslinen zwischen Musik solch unterschiedlicher Herkunft in ihrem Spiel deutlich. Sie sind aufeinander eingespielt wie selten ein Percussionist und ein Saxofonist, so dass es eine Freude ist, sie zu beobachten und ihnen zu lauschen.

—————

An beiden Konzertabenden wird die Lichtinstallation von Johanna Schickert und Micha Eps dem Wangeliner Garten zusätzliche Magie verleihen.

Parallel dazu kann im Lehmhaus die Ausstellung „Augenblicklich“ von Wera Koseleck (Naturfotografie und Haikus) und „Raum greifen“, Skulpturen aus Holz und Stahl von Jost Löber im Wangeliner Garten bis Ende Oktober besichtigt werden.


licht 480
[Foto von Jost Löber]

Weitere Infos und Fragen gerne unter
Tel.: 038737/499878 oder
Email:
info[at]wangeliner-garten.de

Lage & Anfahrt

Impressum
Datenschutzerklärung
.

Stacks Image 11